Freizeitgruppe Wandern berichtet

Unsere Wanderung zur "Körner Höhe" am 19.7.2016

 

Unsere Wandergruppe „Kapellenberg“ musste erstmals einen verregneten Wandertag verlegen und wurde reichlich belohnt. Wir starteten also am 19. Juli an der Endstelle „4“ Hutholz. Entlang von schönen Siedlungshäusern erreichten wir Reste des Hutholzes. Das Rinnsal „Hutholzbach“ begleitete uns durch dick und dünn bis zur Firma „Braunfeld“. Hier hatte sich vor Jahren einmal ein Elch verirrt. Der Aufstieg zum Pfarrwald wurde mit einer tollen Aussicht ins Gebirge belohnt. Das Wasserschloss, Stollberg, der Fichtelberg (bei Jahnsdorf) stellten sich zur Schau. Eine Waldecke war die erste Raststätte mit anderem Blick ins beginnende Erzgebirge – B95, Harthauer Berg, Berbisdorf gehörten dazu. Ein Wiesenweg mit duftendem Heu führte nach Harthau. An der „Alten Harth“ begann ein steiler Aufstieg zur „Körnerhöhe“. Diese Raststätte war das eigentliche Ziel, aber ein „Pilzsucherpfad“ führte weiter nach oben zum Pfarrhübel. Der Blick hatte sich wieder verändert: Einsiedel, Adelsberg, Erfenschlag und unser Chemnitz aus nicht täglicher Perspektive. Böse Buben oder andere Leute hatten die Bank zu unserer 2. Rast entfernt. Also: Stehbankett. Ein stark verwachsener Wiesenweg führte zum Wasserwerkspfad mit erholsamen Schatten. Die „Zwönitz“ als Wegbegleiterin führte uns nach Altchemnitz zur Straßenbahn. Ein Händedruck und unsere Wanderung gehört zu schönen Erinnerungen.

Rolf Korndörfer

 

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gern bei uns an. Alle Termine finden Sie unter www.swg-chemnitz.de/freizeitgruppen